Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile
Übersicht über
alle FSW-Websites

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
Senior·In Wien Startseite
Senior·In Wien Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

Partnerschaft und Sexualität im Alter

Liebe ist keine Frage des Alters. Auch in fortgeschrittenem Alter kann man sich neu verlieben, eine bestehende Partnerschaft festigen und erfüllende Sexualität erleben. Sexualität ist ein Ausdruck von Lebensfreude und Vitalität und sollte auch im Alter kein Tabu sein.

  • Zu zweit älter werden


Eine stabile Beziehung beruht in jeder Lebensphase im Wesentlichen auf Vertrauen und Geborgenheit. Als eingespieltes Team weiß man Vieles von der Partnerin/vom Partner und hat Strategien entwickelt, die guten Seiten anzunehmen und über weniger angenehme Eigenschaften hinwegzusehen. Die Sicherheit, die  solche Lebensgemeinschaften mit sich bringen, macht zufrieden, verleiht Ausgeglichenheit und erleichtert das Älterwerden und die Bewältigung allfälliger Krisen.

  • Partnersuche – auch im Netz


Da Frauen durchschnittlich länger leben als Männer, sind sie besonders häufig alleinstehend. Im höheren Alter fehlt oft die (Ehe-)Partnerin/der (Ehe-)Partner als wichtigste Bezugs- und Unterstützungsperson.
Wer aktiv Freizeitangebote wahrnimmt und ihren/seinen Möglichkeiten entsprechend am gesellschaftlichen Leben teilnimmt, begegnet selbst in höherem Alter potenziellen Lebenspartnerinnen/Lebenspartnern.
Auch ältere Jahrgänge nützen zunehmend Partnerbörsen über das Internet und gehen neue Partnerschaften ein.

  • Sexualität für reife Menschen


Wichtige Voraussetzung für ein erfülltes Liebesleben sind Offenheit gegenüber der Partnerin/dem Partner, der Austausch über Interessen, aber auch das Zulassen von Freiräumen. Befriedigende Erlebnisse kommen nur zustande, wenn man die eigenen Bedürfnisse und Wünsche klar erkennt und versucht, sich diese zu erfüllen. Der Abbau der Schamgefühle gegenüber dem eigenen alternden Körper und dem der Partnerin/des Partners spielt eine wichtige Rolle für ein erfülltes Sexualleben.

Mit den Jahren verändert sich die Sexualität, aber sie bleibt weiterhin vielschichtig und individuell unterschiedlich. Körperliche Spitzenleistungen sind weniger gefragt, der Wunsch nach Nähe, Zärtlichkeit  und Wohlbefinden rückt in den Vordergrund.

Diese Seite  Drucken drucken  Bewerten bewerten