Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile
Übersicht über
alle FSW-Websites

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
Senior·In Wien Startseite
Senior·In Wien Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

Elektronische Gesundheitsakte

Was ist ELGA?

Die Elektronische Gesundheitsakte hat zum Ziel, alle Daten rund um die Gesundheit vernetzt zu speichern und den Zugriff darauf zu regeln. In ELGA werden alle Befunde und Medikamente gespeichert. Alle Ärzte, die einen Patienten aktuell behandeln, haben so Zugriff auf die wichtigsten Daten.

Welche Gesundheitsdaten werden wann über ELGA zur Verfügung gestellt?

Die ersten über ELGA verfügbar gemachten Daten sind:

  •     ärztliche und pflegerische Entlassungsbriefe der öffentlichen Krankenhäuser
  •     Laborbefunde
  •     Radiologiebefunde
  •     Medikationsdaten

Weiters sind geplant:

  •     Patientenverfügungen
  •     Vorsorgevollmachten
  •     Gesetzliche medizinische Register

 

Wer darf nicht auf ELGA-Gesundheitsdaten zugreifen?

  •     Chefärztinnen und -ärzte der staatlichen Sozialversicherungen
  •     Ärztinnen und Ärzte, die für private Versicherungen Untersuchungen durchführen
  •     Behörden sowie Amtsärztinnen und Amtsärzte
  •     Schulärztinnen und Schulärzte
  •     Betriebsärztinnen und Betriebsärzte
  •     Stellungsärztinnen und -ärzte des Bundesheeres
  •     Jene Ärztinnen und Ärzte, die durch den Patienten vom Zugriff ausgeschlossen wurden

 

Wer sind die ELGA-Gesundheitsdiensteanbieter (ELGA-GDA)?

Zu den ELGA-Gesundheitsdiensteanbietern (ELGA-GDA) zählen:   

  •     Krankenanstalten
  •     Einrichtungen der (mobilen und stationären) Pflege
  •     Ärztinnen und Ärzte
    • ausgenommen: Ärztinnen und Ärzte im Dienst der Sozialversicherung oder anderen Versicherungen, Ärztinnen und Ärzte mit behördlichen Aufgaben wie Amtsärztinnen und Amtsärzte oder bei der Musterung für den Wehrdienst, Arbeitsmedizinerinnen und Arbeitsmediziner, Schulärztinnen und Schulärzte
  •     Zahnärztinnen und Zahnärzte
    • ausgenommen: Dentistinnen und Dentisten, Zahnärztinnen und Zahnärzte im Dienst der Sozialversicherung oder anderer Versicherungen, Amtszahnärztinnen und Amtszahnärzte
  •    Apotheken

 

Wo werden die Daten gespeichert?


Die ELGA-Einführung ändert nichts daran, wie die Daten gespeichert werden. Befunde, Arztbriefe und Entlassungsschreiben werden nach wie vor da gespeichert, wo sie angefertigt werden. ELGA fasst diese Daten an zentraler Stelle zusammen, regelt und protokolliert den Zugriff. Zentral gespeichert werden Gesundheitsdaten nicht.


Weitere Informationen finden Sie unter https://www.elga.gv.at/

Für allgemeine Fragen zu ELGA steht Ihnen die ELGA-Serviceline unter der Telefonnummer 050 124 4411 (werktags) von Montag bis Freitag von 7.00 bis 19.00 Uhr und unter der E-Mail info@elga-serviceline.at zur Verfügung.

 

Die Aufgaben der ELGA-Ombudsstelle werden von den Pflege- und Patientenanwaltschaften in den Ländern wahrgenommen. Gleichzeitig mit der Betriebsaufnahme von ELGA in einem Bundesland geht auch die ELGA-Ombudsstelle in der Patientenanwaltschaft im jeweiligen Bundesland in Betrieb.

Kontakt

ELGA-Ombudssstelle Standort Wien
Schönbrunner Straße 108, 1050 Wien
Tel.: +43 1 544 06 80
E-Mail: elga-ombudsstelle@wien.gv.at
Montag bis Freitag 8:00–16:00 (nur werktags)

Diese Seite  Drucken drucken  Bewerten bewerten